3D Druck bei KreuzUndQuer3D in Bühlertal
/


Ihr Partner für 3D-Druck

 

 

3D-Druck im FFF-Verfahren.

Der "SparkCube" - mein selbst gebauter 3D-Drucker

Meine Druckteile stelle ich mit dem FFF-Verfahren (Fused Filament Fabrication) her. Bei diesem Fertigungsverfahren wird ein Kunststoffdraht in einer Düse erhitzt, zum schmelzen gebracht und Schichtweise übereinander aufgetragen. So wird ein Bauteil Schicht für Schicht aufgebaut. Hierbei kann der Düsendurchmesser und auch die Schichtstärke variiert werden. Der aktuell verbaute Düsendurchmesser liegt bei 0,4mm. Die Schichtstärken kann ich mit dieser Düse von 0,05mm bis 0,25mm variieren und somit die Oberflächenqualität beeinflussen. Die Wahl der Oberflächenqualität ist hier immer ein Kompromiss mit der Druckzeit.

Als Druckmaschinen verwende ich einen Wanhao Duplicator I3 Plus. Mit diesem Drucker bin ich in die Welt der FFF-Fertigung eingestiegen. Nach und nach habe ich den Drucker weiter modifiziert um die Qualität der Druckergebnisse zu verbessen. Aber der Durst nach "mehr" hatte mich gepackt. Deshalb fasste ich den Entschluss einen Drucker selbst nach meinen Vorstellungen zu bauen. Seit dem hat sich meine Druckerflotte um den Sparkcube erweitert.


Mein Sparkcube in Action (Echtzeit)


Die Materialien

Vase aus PETG

Die druckbare Materialien sind genauso vielfältig wie deren Eigenschaften. Das von mir hauptsächlich verwendete Material ist PLA (Polylactite oder auch Polymilchsäuren). Dieser Werkstoff ist kostengünstig und leicht zu verarbeiten. Die mechanische Belastbarkeit ist allerdings recht gering, kann jedoch mit dem Füllgrad des Bauteils variiert werden. Deshalb werden aus diesem Werkstoff Teile mit geringer mechanischer Belastung hergestellt. Messemodelle, Dekorationsgegenstände, Modellflugzeuge, Architekturmodelle, Ersatzteile, Modellbau und Figuren zum bemalen sind nur einige Anwendungsbeispiele.Von mir können auch andere Kunststoffe wie ABS, PTEG, faserverstärkte Kunststoffe und auch flexible Materialien verarbeitet werden. Sprechen Sie mich an um einen geeigneten Kunststoff für Ihren Einsatzzweck zu finden. Natürlich gibt es die Materialien in diversen Farben. So kann nahezu jeder Geschmack bedient werden.





Druckservice

Im CAD wird ein Teil konstruiert

Sie haben eine Idee oder ein schon vorhandenes 3D-Modell und keine Ahnung wie das umzusetzen ist? Fragen Sie mich. Eine Idee kann eventuell mit einer Skizze im CAD nachkonstruiert und dann auch gedruckt werden. Ein vorhandenes 3D-Modell aus dem CAD macht alles noch einfacher. Dafür brauche ich nur eine Netzdatei im Format  *STL oder *OBJ und schon kann es losgehen. Die Datei wird dann von mir am PC noch für den Drucker nachbearbeitet. In wenigen Stunden entsteht aus einer Idee ein Modell zum anfassen. Die maximale Bauteilgröße beträgt derzeit 295mm x 250mm x 220mm. Größere Bauteile können eventuell geschnitten und in mehreren Arbeitsgängen gedruckt werden

Preise

Im Slicer wird das CAD-Modell nachbearbeitet

Pauschale Preise kann ich leider keine nennen. Diese sind abhängig vom verwendeten Material und der Geometrie des Druckobjektes. Komplizierte Geometrien mit vielen Überhängen benötigen Stützmaterial zum drucken. Wie der Name schon sagt wird dies zum Abstützen des Bauteils verwendet und später entfernt. Das Endgewicht des Druckteils entspricht also nicht immer dem verbrauchten Druckmaterial. Als groben Richtwert kann man hier aber mit etwa 50 Cent pro verdrucktem cm³ rechnen (Druckmaterial PLA). Gerne erstelle ich Ihnen ein individuells Angebot.

 

Vom CAD zum fertigen Teil

Get Adobe Flash player